AUSSTELLUNG:

erfasst, verfolgt, vernichtet:
Kranke und behinderte Menschen im   Nationalsozialismus"

24. Februar bis 21. April 2017 im Unipark Nonntal, Salzburg


erfasst, verfolgt, vernichtet – Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“ - ist der Titel, der bereits mehrfach ausgezeichneten Wanderausstellung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde. Die LAUBE - die sich mit der beruflichen und sozialen Integration von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen beschäftigt, hat nun in Kooperation mit der Universität Salzburg und der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, die Wanderausstellung nach Salzburg gebracht, um sie erstmalig in vollem Umfang der österreichischen Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Tabu-Thema „Euthanasie-Programme“ in der NS-Diktatur: Also der gezielten Vernichtung von Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen. Ein Sonderteil der Ausstellung, gestaltet von der LAUBE, widmet sich der damaligen Situation im Bundesland Salzburg. Zielpublikum sind nicht nur interessierte BürgerInnen, sondern es werden spezielle Führungen für Schulklassen aber auch für Menschen mit Behinderung oder psychischen Beeinträchtigungen angeboten.

Die Ausstellung wird vom 24. Februar bis 21. April 2017 im Unipark Nonntal, Salzburg zu besichtigen sein.
Aktuelle Infos unter www.facebook.com/LaubePro
Führungsbuchungen: ✆ 050/6021-9222

Wer waren die Opfer? Wer waren Helfer und Täter? Wo gab es Widerstand? Vieles davon ist auch heute noch öffentlich zu wenig bekannt. Die LAUBE in Kooperation mit der Universität Salzburg, der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (ÖGPP) und das Land Salzburg möchten Sie herzlich zum Besuch der Ausstellung einladen!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Für weitere Informationen:
Alois Autischer-E.-Norman MAS, Geschäftsführer LAUBE GmbH
Tel: ++43 050 6021 0
Davisstrasse 7 - 5400 Hallein